Infolge neuer Verordnungen durch den Kanton ist unsere Geschäftsstelle nur eingeschränkt in Betrieb.
Weitere Infos
Infolge neuer Verordnungen durch den Kanton ist unsere Geschäftsstelle nur eingeschränkt in Betrieb.
Weitere Infos
Bergün Filisur Tourismus

Die erste Hütte

Hier stehen Sie an der alten Kesch-Hütte. Als sie im Jahr 1893 mit 26 Schlafplätzen erbaut wurde, konnten die Alpinisten wenige Meter unterhalb der Hütte auf den Gletscher steigen. Ihr Ziel war meistens der Piz Kesch, der 1846 zum ersten Mal durch Johann W. F. Coaz bestiegen wurde. 

Seither hat sich viel verändert: Der Gletscher hat sich zurückgezogen und die Hütte bietet heute Platz für 92 Gäste. Zudem sind die Ansprüche der Gäste gestiegen. Früher reichten ein Dach über dem Kopf und einige Wolldecken. Heute erwarten die Gäste Duvets, WC's und Duschen. Der Energiebedarf in Berghütten hat deshalb in den letzen Jahrzehnten stark zugenommen.

Die Kesch-Hütte verfügt über ein ausgeklügeltes Energiekonzept: Den Energieverbrauch so klein wie möglich halten und den grössten Teil der Energie selber produzieren. Pro Jahr benötigt die Kesch-Hütte 37900 kWh Energie. Das ist vergleichbar mit einem Vierpersonen-Haushalt. Bei 5000 Übernachtungen pro Jahr sind das sogar nur 7.6 kWh pro Übernachtung. Soviel Energie verbraucht ein Mensch bei einer 15-stündigen Fahrradtour.

Hinter der neuen Hütte beim nächsten interessanten Ort "Baktierien fürs Abwasser" erfahren Sie als nächstes, wie das Abwasser gereinigt wird.

Weitere Informationen und Anreise

Die erste Hütte

Quelle: Verein Parc Ela
Aktualisiert:

Bergün/Bravuogn

Jetzt entdecken

Wir verwenden Cookies und Tracking-Technologien gemäss unserer Datenschutzerklärung, um Ihnen das beste Web-Erlebnis zu bieten. Zur Datenschutzerklärung

Ein Shared Service von Graubünden Ferien